Monatsarchiv: August 2010

Sommerferien in Deutschland

Dieses Jahr sollte der Sommer mal ganz anders werden!!

Ende Juli ging es auf die große Reise, mit dem Auto nach Deutschland. Mit der Fähre von Chania nach Piräus, mit dem Auto weiter nach Patras, unterwegs ein kleiner Stopp am Kanal von Korinth, dort gibt es einen kleinen Laden mit den besten Souvlakis, einfache aber sehr gute Fleischspießchen. Wir nahmen gleich ein paar mehr mit für die Fähre.

Auf der Fähre war es zu Beginn noch gar nicht so voll, aber gegen späten Abend legten wir noch in Hgoumenitsa an und da kam dann der große Run auf die Fähre. Es war unglaublich, die Leute rannten mit ihren Taschen auf das Schiff als wenn es das letzte für die nächsten 20 Jahre wäre. Kurz danach wußten wir aber auch warum, denn nach wenigen Minuten wuselten alle an Deck herum um sich den besten Schlafplatz zu sichern. Wie gut, daß wir eine Kabine hatten!!

Es war schon recht lang die ganze Zeit auf der Fähre, aber dann war es endlich soweit und am nächsten Tag gegen 13.00 Uhr legten wir in Ancona an. Zügig kamen wir aus der Fähre raus und fuhren sofort in Richtung Heimat….Rimini, Imola, Bologna, Modena, Brenner, Innsbruck…..alles kein Problem! Früher sind wir nur im Winter gefahren, es war dann immer schnell dunkel, je mehr man in die Alpen kam, desto mehr Schnee lag rum und das fahren war auch dem entsprechend langsamer….dieses Mal ging es richtig flott, super Wetter mit viel Sonne und einen langen Tag….um kurz nach sieben waren wir dann schon oben in Matrei…klasse…..dann runter nach Innsbruck und in Richtung Fernpaß…wenn ich da nicht den kleinen Fehler gemacht hätte und zu früh abgefahren wäre. Ich fuhr Richtung Garmisch, naja so ja noch nicht der aller größte Fehler, der kam dann ab Garmisch erst. Ich fuhr in Richtung Fernpaß, immer noch gut, eigentlich…..nur bog ich dann nicht Richtung Reutte ab sondern hatte immer noch den dämlichen Fernpaß im Sinn…und schwups fuhren wir in die komplett falsche Richtung, habs dann aber oben auf dem Fernpaß gemerkt und drehte um….hach was ein Ding…..dann ging aber alles glatt….A7 bis Heidenheim….um 23.00 Uhr waren wir dann endlich am Ziel!!!!

Die Wiedersehensfreude war nach Monaten natürlich riesig, auch die Erleichterung endlich am Ziel zu sein…..

Die § wochen vergingen in Deutschland wie im Fluge…eigentlich hatte ich mir schon so einiges vorgenommen, was ich mit meinen Sfakioten unternehme, damit sie ein wenig mehr von meiner alten Heimat kennenlernen….aber es war einfach so schön, ganz faul sein, mit der Familie, im Garten, die Jungs waren ganz hin und weg…so viele große Bäume, die grüne Wiese, sie konnten den lieben langen Tag machen was sie wollten ohne jemanden zu stören!!!

Kosta und ich saßen allerdings auch nicht nur rum…wir renovierten das Haus der Mama Streichen Werkeln, was eben so anfiel….hatten aber einen riesen Spaß dabei….ist ja auch angenehm, wenn man schafft und es sind keine 40 Grad im Schatten….das hörten wir nämlich immer von unser kretischen Familie….uff es ist so heiß in Sfakia!

Höhepunkte für mich und meine Kids waren schon ein einfacher Spaziergang in Wald und über Wiesen. Die Jungs tollten rum wir irre….zusammen mit den beiden Boxern meiner Mutter…einfach herrlich. Rein in den Wald raus aus dem Wald….und nach einer Weile wu´ten sie auch, was ich meinte mit zieht besser lange Hosen an….Brennesseln kannten sie bis dato noch nicht!!!! Jetzt wissen sie es und beim nächsten Mal bestimmt mit langen Hosen!

Wunderschön war dann noch unser Besuch in der Heidenheimer Greifvogelstation, dort kann man täglich eine Flugvorführung besuchen….einfach toll!!

Grillabende, besuche bei meinen Brüdern, Besuche von alten Bekannten und Freunden mit denen ich zur Schule ging…..es war immer was los und eine traumhafte Zeit…..und alles schöne geht eben auch mal zu Ende und so ging es nach 3 Wochen wir los in Richtung Süden.

Wir fuhren morgens nach einem letzten gemütlichen Frühstück los….unser Ziel für diesen ersten Reisetag war Imola, dort hatten wir ein Hotelzimmer reserviert. Klappte auch prima. Das Hotel war eigentlich echt gut, die Zimmer schön groß und voll Modern, das Auto sicher in einer Parkgarage untergebracht, besten. Nur war es recht hoch….unsere Zimmer im 9 Stock, das ist doch schon recht heftig, wenn man sowas nicht gewohnt ist! Abends  versuchten wir noch etwas zu Essen zu bekommen….war gar nicht so ganz einfach, einige Pizzerien waren geschlossen und ansonsten auch nicht viel los….nur ein Steakhaus fanden wir…egal waren so hungrig, Hauptsache Essen.

Dann sprach da allerdings keiner ein Wort englisch und die Karte war auch nur auf Italienisch….keine Ahnung was es dort alles zu Essen gab….nur eines stand dort international…fried chicken!!!!!! Also das gabs dann eben für alle ….war auch gar nicht so schlecht….nach dem Essen sah ich die Bedienung wie sie ein riesengroßes gegrilltes Bifteki ( Frikadelle) durch die Gegend trug…man hätten wir das gewußt, es sah verdammt gut aus! Egal, wir waren inzwischen ja satt.

Der Ärger kam dann aber doch etwas bei der Rechnung…sorry, aber 2 Euro coperto pro Person ist eine Frechheit….und dann noch extra Teller für die Kinder je mit einem Euro bezahlen….13 Euro mal so in die Luft für nichts, das ist schon echt viel….v.a. weil hier bei uns  gerade recht viele Italiener über die oft nur 50 Cent schimpfen, die man hier fürs Brot verlangt…..naja egal was solls…aufregen macht alt und grau !!

Auf dem Heimweg kamen wir dann noch an einer Eisdiele vorbei…o was sag ich es war so gut!!!! Wir bestellten uns ein Kilo Eis, in einer großen Box, setzten uns draußen hin und genossen es alle zusammen….es war genial!!!!!

Die Nacht war angenehm ruhig und lang. Morgens im Hotel noch gefrühstückt und es ging ab nach Ancona. War ja nicht mehr all zu weit. nicht mal mehr 200 Km.

In Ancona angekommen erstmal zum Check in und dann die Zeit im Fischerhafen abgesessen…meine Sfakioten fühlten sich dort schon richtig wohl….dann gings auf die Fähre, die hatte aber irgendwie etwas Verspätung. Egal was solls.

Die Fähren der ANEK kennen wir ja nun schon auswendig, war also alles wie gewohnt….mal draußen sitzen mal in der Kabine etwas hinlegen….abends einen wunderschönen Sonnenuntergang irgendwo zwischen Italien und Griechenland…toll!!

Morgens wachte ich dann recht früh auf, ging etwas raus und holte dann ganz schnell meine Kamera….was ein toller Sonnenaufgang!!

Später weckte ich dann alle auf und wir schauten uns das Treiben in Hgoumenits an…..die letzten Stunden bis Patras waren dann aber doch sehr lang…ich wollte einfach nur noch ankommen…heim…und als es dann soweit war…herrlich, endlich griechischen Boden unter den Reifen. Obwohl, die Straßen waren nicht gerade wie im Ausland…egal…es ging voran. erstes Ziel wieder, na klar, die Souvlakis in Korinth!!

DAnn ab nach Piräus, da machten wir noch einen kurzen Abstecher in den Fischereihafen von Keratsina, dort war ein Freund von uns mit seinem Kaiki gerade. Etwas geplaudert und erzählt und schon war es Zeit für uns, uns auf den letzten Reiseabschnitt zu begeben. Und es ging nach Chania mit der neuen Fähre der ANEK, der Elyros….wau, das ist schon etwas anders….größer und moderner und die Kabinen einfach super!!! Die NAch war sehr kurz….um 5 Uhr morgens legten wir schon in Chania an…und die Luft…endlich, es roch wieder so wie wir es kannten…nach den vielen Kräutern, dem Meer, herrlich…fast ganz alleine auf der Straße ging es dann nach Sfakia….ein schönes Gefühl nach 3 Wochen wieder dort zu sein.

Kurz vor dem Ziel sahen wir dann noch das unschöne Feuer in Richtung Osten, bei Preveli, als es  dort den ganzen Palmenwald abgebrannt hatte….traurig….aber irgendwie war der Anblick auch faszinierend…. es war noch nicht wirklich hell…man sah die großen Flammen und den Rauch.

Zu Hause angekommen, dann erstmal grooooße Begrüßung mit den Leuten hier….auspacken…und der Alltag hat einen wieder!

Es war ein toller Urlaub, wir sind riesig froh, das wir es so gemacht haben und werden wohl in Zukunft nicht mehr im Winter nach Deutschland fahren sondern stets im Sommer……

Advertisements
Kategorien: "Tagebuch", Allgemein | Ein Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.