Monatsarchiv: Mai 2010

Thymniani Panagia Komitades

An dieser kleinen Kirche vor dem Ort Komitades soll am 29.Mai 1821 der große Aufstand der Kreter gegen die Türken begonnen haben….jedes Jahr gibt es dazu einen Gedenktag….und dieser war heute wieder.

Bei sehr großer Hitze, sind dennoch eine ganze Menge Menschen gekommen…auch an Prominenz aus der Politik sollte es nicht fehlen. Morgens begann es mit dem Gottesdienst….danach verschiedenen Reden u.a. des Bürgermeisters der Sfakia…dann die Kranzniederlegung…danach eine Schweigeminute und die griechische Nationalhymne…..

Damit war dann die offizielle Zeremonie beendet und  es wurde Fleisch und Pilafi verteilt….das allerdings habe ich dieses Jahr ausgelassen…es war einfach zu heiß….

Advertisements
Kategorien: "Tagebuch", Allgemein, Feste und Feiern, Sfakia | Ein Kommentar

Schulausflug der Grundschule Chora Sfakion am 28. Mai 2010

Am gestrigen Freitag hatten wir mit der Grundschule Chora Sfakion den großen Schulausflug…..

Morgens um kurz nach 8.00Uhr ging es mit einem großen Reisebus los….Kinder, Lehrer und Mamas…alle zusammen waren wir an die 40 freudige Leute….Zuerst ging es über die Berge….an Vrisses vorbei Richtung Rethymnon zum ersten Ziel, dem Kloster Arkadi; etwa 25Km südlich von Rethymnon

Das Klsoter Arkadi …..wir waren gegen 10.30 Uhr dort und es war schon recht voll….es hatten sich wohl noch etliche andere Schulen das Kloster als Ziel ausgesucht…..aber es war trotzdem sehr schön und v.a. interessant….von einem Mönch bekamen wir eine Führung durch das gesammte Klostergelende….er erzählte uns alles über die tragische Geschichte des Klosters. Das Kloster spielte eine bedeutende Rolle im Kampf der Kreter gegen das Osmanische Reich…im November 1866 Griff eine große truppe der Türken das Kloster an, in dem sich an die 1000 Kreter aufhielten….nach mehrtägigem Kampf sahen die Kreter keine Chancen gegen die Türken und um den Feinden nicht lebendig in die Hände zu fallen…die noch übriggebliebenen zogen sich in das Pulvermagazin und zündeten es selber an…dabei sollen auch hunderte der gegner getötet worden sein….

Das ganze Gelände ist sehr beeindruckend….es ist wunderschön bepflanzt….hat ein kleines Museum in einem der Flügel und einen kleinen Souvenirladen….durch die aufregende Geschichte war es auch eine interessante Sache für die Jungen Schüler…..außerhalb des Geländes konten die Kids dann noch eine Kleinigkeit essen und etwas trinken, bevor es dan weiter in Richtung Zoniana ging.

In Zoniana angekommen fuhren wir zur Sfendoni Höhle. Die Höhle liegt am Rande des Dorfes Zoniana in 800m Höhe an den Ausläufern des Psiloritis….man kann sie mit einer Führung begehen und sieht eine wunderschöne Vielfalt an Tropfsteinen…..man begeht mehrere Ebenen mit farbigen Lichtern beleuchtet….ein tolles Ereignis und lohnt sich auf jeden Fall….man sagt die sei eine der schönsten Höhlen Kretas, wenn nicht sogar die schönste…..Nicht nur die Geschichten zur Höhle, die Tropfsteine, die Nester der Fledermäuse waren für die Kinder sehr interressant…es war auch angenehm kühl im Vergleich zu draußen…..nach etwa einer halben Stunde war allerdings die Besichtigung auch schon beendet und es ging wieder hinaus in die Hitze….vom Ausgang der Höhle konnten wir unser nächstes und letztes Ziel schon sehen….und wurde von allen mit einem knurrenden Magen sehr erwartet….Es ging nach Anogia……im unteren Ortsteil von Anogia besichtigten wir zuesrt das Haus von Nikos Xilouris….bestückt mit einer Vielzahl von alten Bildern des Xilouri…..weiter ging es dann (endlich) in eine Taverna….es wurden gespeist und getrunken….und die Kinder waren zufrieden…Souvlakia, Makaronia, Lamm, Salate….

Von der Taverna aus fuhren wir mit dem Bus um Anogia herum in den oberen Ortsteil….an einem kleinen Platz kehrten wir dann für den Nachtsich in mehrere Cafes ein….Eis für die Schüler und Galaktobouriko und Kaffee für die Lehrer und Mamas…..nachdem dann wirklcih alle satt und glücklich waren ging es an die Heimreise….die Schüler waren super drauf…es wurde im Bus gesungen und eine Mantinada nach der anderen aufgesagt….eine laute lustige Heimfaht….

Sehr erschöpft kamen wir dann am Abend gegen neun Uhr wieder in Chora Sfakion an….ein sehr sehr gelungener Schulsausflug…..noch zwei Wochen müssen nun die Schüler die Schulbank drücken…dann geht es ab in den Sommer….drei Monate Ferien….

Kalo Kalokairi!!!!!!!!

Kategorien: "Tagebuch", Allgemein, Feste und Feiern, Musik, Sfakia | Hinterlasse einen Kommentar

Mövenfütterung

schon vor ein paar Tagen war ich morgens im Hafen und wollte Möwen fotografieren, ich weiß nicht warum, aber ich liebe diese Vögel einfach…schon seit meiner Kindheit. Möwen zu sehen und oder zu hören, daß hieß einfach man ist nicht weit weg vom Meer 😉

Vor wenigen Tagen also waren recht viele Möwen im Hafen, Kosta war auf dem Kaiki und holte seinen Fang raus um ihn dann an den Händler weiterzugeben…die Möwen kreisten über dem Kaiki in der Luft aber waren immer noch zu weit weg für schöne Bilder….dann mußte er noch ein paar Fische ausnehmen und schmiß die Überreste ins Meer…daß war meine Chance, endlich kamen die Möwen näher um sich die Fischreste aus dem Wasser zu picken…ABER dann…meine Katastrophe…Batterie leer!!!!!!!! Also einen dümmeren Zeitpunkt hätte es nicht treffen könne…ich hätte heulen können!!!!

Heute bekam ich dann eine neue Chance, ein Fischer säuberte seine Netzte und auch dabei kommt so das ein oder Andere Futter für die Möwen bei rüber…..

Kategorien: "Tagebuch", Allgemein, Libysches Meer, Rund ums Meer, Sfakia | 3 Kommentare

Unser Besuch in Deutschland

Es waren aufregende Tage, Wochen, Monate…..denn unsere kleine Deutschlandreise stand schon eine ganze Weile fest, nur durfte es keiner wissen…wir waren auf geheimer Überraschungsmission!!!!

Am Donnerstag den 29. April mitten in der Nacht ging es hier in Chora Sfakion los…..mit meinen beiden Kleinsten Jungs starteten wir um vier Uhr nachts in Richtung Flughafen Chania….Chania Athen dann Athen München….die Jungs fanden es so aufregend, das erste Mal erlebten sie es so richtig bewußt mit im Flieger….von Angst keine Spur 😉 alles war so neu…so aufregend so spannend…..so verging die Zeit auch ganz schnell und wir wurden in München von meiner Mama in Empfang genommen…..sie war auch fast die einzige die von unserer Reise wußte ( war ja auch die Organisatorin ;.) ) ….dann stand unsere erste richtig große Überraschung an ….wir fuhren zur Arbeit von meinem Bruder Stefan….es wurde im Vorfeld schon abgeklärt, daß er sich auch an Ort und Stelle befindet…..wir kamen an und er arbeitete gerade auf dem Hof….ich fuhr mit gehupe und getute in den Hof ein und schrie irgendwas auf Griechisch …er schaute kurz in unsere Richtung…schaute wieder weg…und dann erst blickte er es….. mei was das lustig!!!  Er mußte uns schwören, daß er nichts und niemandem etwas erzählt….. v.a. nicht Vanessa, seiner Tochter, sie war ja die Hauptperson eigentlich , denn wir wollten sie bei ihrer Konfirmation überraschen….sie hatte sich sooo gewünscht, daß wir auch dabei sind…aber klar, Kreta ist soo weit weg, da kann man nicht einfach zu einer Konfe anreisen ( hihiii)!!!!!!

Stefan kam am Donnerstag Nachmittag dann nach Hause zu meiner Mama….das Wetter war super klasse und wir konnten im Garten gemütlich grillen…..und auch meinen beiden Jungs gefiel es…endlich mal der Garten der Oma ohne Matsch, Eis, und Eiseskälte…..sie konnten sich so richtig austoben und hatten riesen Spaß dabei!!

Am Abend machte ich es mir mit meiner Mama noch etwas gemütlich…die Jungs schliefen wie Bären im Winterschlaf und es war einfach herrlich….

Den Freitag widmeten wir erst einmal für Einkäufe…klar, ist schon eine gute Gelegenheit, wenn man schon mal in Deutschland ist, dann muß man das auch ausnutzen…dabei ist mir mal wieder aufgefallen, wie „fremd“ mir meine alte Heimat geworden ist…es hat sich so viel verändert…es wurde gebaut abgerissen umgeleitet…..man kennt die Leute auf den Straßen nicht mehr …aber dann war es doch noch da…das Gefühl…“hier komme ich her“!!

Für den Abend hatten wir Freunde eingeladen ( diesmal abgesprochen so ganz überraschend 😉 ) …sehr liebe Menschen die auch sehr gerne nach Griechenland bzw Kreta reisen … da hat man sich natürlich eine Menge zu erzählen….ich kochte ein wenig griechisches Kulinarisches und die Zeit verging schon wieder wie im Flug…..

Dann kam es an diesem Tag doch noch zu einer Überraschung….schon am Vortag hatte meine Mama versucht eine alte Freundin anzurufen….leider ohne Erfolg…lummelte sie doch echt oooohne Telefon in einem Schrebergarten herum und genoß die Sonne….am Freitag erreichte meine Mama sie aber und sagte ihr, sie möchte doch bitte abends mal kurz vorbeischauen….. tataaaaa sie kam herein und ich sagte „Halloooo“ ….und es war wieder so schön und lustig jemanden zu überraschen….auch hier saßen wir noch eine ganze Weile und erzählten und erzählten und erzählten……..

Der Samstag war mit einer meiner großen Höhepunkte…wir fuhren Richtung Hessen…dort wohnen Freunde von mir, die ich einfach so arg ins Herz geschlossen habe, läßt sich kaum beschreiben….der „arme“ Papa der Familie, der war eingeweiht in Alles…er mußte dort alles organisieren….er mußte sooo lange schweigen durfte nichts verraten ….und wie erklärt man seiner Truppe, daß man am ersten Mai so ganz normal zu Hause bleibt und nichts unternimmt…..

Wir kamen unserem Ziel immer näher…mir wurde schon ganz anders….es war sooo aufregend (mal wieder) ….. und es war soweit…die Überraschung schlug ein wie eine Bombe….und das nicht nur bei denen die überrascht wurden, sondern auch bei mir….ich hatte ganz wackelige Knie!!!

Wir verbrachten einen wunder wunderschönen Tag gemeinsam…erlebten schöne Dinge….nur leider ging der Tag viel zu schnell vorbei….am späten Nachmittag mußten wir uns wieder auf die Socke machen…hatten schließlich noch ein paar Stunden mit dem Auto vor uns….ging aber alles reibungslos….um Mitternacht kamen wir wieder glücklich aber erschöpft zu hause an…..

Die Nacht war nicht besonders lang….und am Sonntag stand der große Tag an…die Konfirmation von Vanessa….. dazu mußten wir wieder mit dem Auto losziehen…..und es stand die nächste Überraschung an….mein zweiter Bruder, er wußte ja auch noch nichts von unserem Besuch …..es war abgemacht, daß er mit meiner Mutter zur Kirche fährt und seine Frau mit Kindern dann später nachkommt….meine Mutter ließ mich mit meinen Jungs kurz vor seinem Haus an einem Supermarkt raus…da war ein Bäcker der hatte sogar geöffnet…optimal für meine Überraschung….ich zum Bäcker…Croissants gekauft….dann kam meine Mutter schon wieder an….sie sagte meinem Bruder sie möchte doch kurz anhalten und Fahrerwechsel machen…soll mein Bruder fahren 😉 …er stieg aus dem Auto…wir kamen von hinten an…“ wollt ihr Croissants???? “ …. hä, was machst du denn hier, mit welchem Auto bist du den hier? …. jooo genau, das war die Frage des Tages, mit welchem Auto ich fahre….dann erst blickte er es,daß ich ja eigentlich wo ganz anders sein sollte…weit weg…und dann doch sooo nahe bin ;-))))) Herrlich, einfach herrlich solche echten absoluten Überraschungen…..

Wir hatten dann noch ein knappes Stündchen Autofahrt vor uns….geplant war dann, daß wenn schon alle in der Kirche sind ich auch auf einmal so ganz unerwartet herein spazierte….. und auch das hat wunderbar geklappt….wir wurden mit großen überraschten Augen angeschaut….die Freude war riesig…es war der Knaller…. Vanessa hatte mich erst gesehen, als sie mit dem Pfarrer und den anderen Konfirmanden in die Kirche einlief….ich rief ihr kurz zu…schickte einen Kuß …und einmal hingucken langte ihr nicht…sie konnte es kaum fassen!!!! Zum Glück mußte sie keinen auswendig gelernten Reim aufsagen….den hätte sie bestimmt vor Schock vergessen…..die Kirche dauerte recht lange…meine Jungs waren zwar nicht wirklich sehr begeistert, aber harrten lieb und anständig aus 😉

Danach dann eeeendlich die herzige Begrüßung mit meiner Vanessa!!!!!! Es ging von der Kirche aus in ein super Lokal….ein alter Stall wurde umgebaut ….der Raum in dem unsere „Gesellschaft“ untergebracht war, war einfach klasse….groß, schön, spitze …die Kinder hatten viel Platz auch dort drinnen zu spielen, ohne die anderen zu stören.

Das Menü war umfangreich, abwechslungsreich und sehr sehr köstlich…. was man beim Durchlesen des “ Konfirmations Menükärtchens“ kaum erwartete….stand doch bei der Hauptspeise „Schabenteller“ …naja, die Deutschland haben wohl ihre Gewohnheiten sehr geändert…Schaben als Hauptspeise??!!! Proteinreich sollen sie ja sein 😉 …… aber zum Glück wurde ja nur ein einfaches „w“ vergessen und serviert wurde ein köstlicher Schwabenteller!! ….mmmhhhhh Schweinelenchen, Maultaschen, Kässpätzle, Gemüse und eine Rahmsoße….was da alles auf dem Teller war, es war ein Traum ……

Nachmittags zum Kaffee ging es  nach Hause zu Vanessa….im kleinen Familienkreis saßen wir  noch gemütlich bis abends zusammen….ich hatte dann noch die Ehre mit Stefan zu seiner Koppel zu gehen und seine Pferde rein zu holen….sie haben direkt am Haus einen kleinen Stall…wunderbar sowas!! Sie haben zwei Pferde und ein kleines Pony….ich durfte Fuchsi seine neue Stute führen….sie ist zwar riesig groß…also ich meine wirklich groß…aber genauso lieb und treu…hatte ich erst Bedenken….wollte ich mich hinterher gar nicht mehr von ihr trennen!!!!

Auch die Jungs durften dann die Pferde noch mit Karotten füttern…ein wunderschönes Erlebnis für die beiden….haben sie hier in Chora Sfakion nicht wirklich viel mit Pferden zu tun!!!!!

Auch an diesem Abend wurde es wieder späht….und auch dieser Tag ging viel zu schnell vorbei….aber so ist es eben nun mal….das nächste Wiedersehen kommt ja bestimmt!!!

Wieder gegen Mitternacht zu hause schliefen nicht nur die Jungs wie Bären im Winterschlaf…wir alle waren doch recht erschöpft….

Der Montag sollte nochmal ruhig und gemütlich werden….und so war es dann auch….noch kurz ein zwei Besorgungen gemacht…dann einfach die Zeit genossen…am Mittag waren wir dann noch bei meinem zweiten Bruder zu Hause….die Kinder spielten …. es gab selber gemachte Pizza…ein wunderschöner ruhiger Familientag!!! Den Abend genoß ich dann noch mit meiner Mama gemütlich mit einem Schlückchen Sekt 😉

Der nächste Tag war schon wieder Abreisetag …… mit meiner Mama ging es zum Flughafen München….die Jungs freuten sich wieder auf zu Hause …..den zurückgebliebenen Bruder den Papa und den eigenen vier Wänden……da unsere nächste Zusammenkunft schon fest steht fiel uns der Abschied nicht ganz ganz so schwer …..aber Abschiede sind halt doch immer Abschiede…..

Die Rückreise verlief auch gut…auch wenn sie etwas länger dauerte….aber um Mitternacht zu Hause zu sein, das waren wir ja nun schon gewöhnt 😉 …. die Freude unsere beiden Daheimgebliebenen wieder zu sehen war natürlich riesen groß!!!!! Es wurde noch das wichtigste erzählt  ….das Mitgebrachte gezeigt 😉 und wieder vielen wir in einen bärenmäßigen Schlaf…….

Es war eine unvergessliche Kurzreise mit vielen schönen aufregenden Momenten …..sie wird uns lange lange lange in Erinnerung begleiten…..und ein ganz großes DANKESCHÖN an meine Mama, die uns das alles so ermöglicht hat!!!!!!!!!!!

Kategorien: "Tagebuch", Allgemein, Feste und Feiern | Schlagwörter: , , , | 6 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.